Deutsch

Die Savodaya Shramadana Bewegung in Sri Lanka

Die Sarvodaya Shramadana Bewegung ist eine einzigartige Selbsthilfeorganisation, die durch ihre bevoelkerungsnahen Aktionen und Institutionen weltweit bekannt geworden ist und mit unzähligen Dorfbewohnern zusammenarbeitet und diese zur Uebernahme von Verantwortung im Rahmen der Dorfentwicklung motiviert.

Die Bewegung wurde 1958 von Dr. A.T.Ariyaratne in Colombo gegruendet. Seit dem Beginn in einem kleinen Dorf hat sich der Einfluss der Bewegung auf über 13 000 Doerfer in Sri Lanka ausgeweitet. Hinzu kommen Unterstuetzungsgruppen in aller Welt.

Sarvodaya ist ein Wort aus dem Sanskrit sarva meint alle udaya meint wohlbefinden, erwecken. Mathama Gandhi hat diesen Begriff Sarvodaya verstanden als “Wohlfahrt für alle ”
Dr. Ariyaratne legte den Begriff eher im Sinne von erwecken,aktivieren aus.
Ziel war und ist es, die Menschen zu motivieren und zu aktivieren, damit sie eine neue Gesellschaft aufbauen. Entwicklungshilfe, die ich anderen gebe , sollte auch meiner eigenen Entwicklung dienen.

Shramadana kommt ebenfalls aus dem Sanskrit und teilt sich in shrama , das meint Energie und dana ist das Geschenk. Shramadana wird daher verstanden als das Schenken von Arbeitskraft als Mithilfe zum Aufbau der Gemeinschaft, sei es das Dorf , in dem man lebt oder die Gesellschaft als Ganzes

Das Motivieren der Menschen , ihre Kraft und Zeit zur Verfuegung zu stellen für Aktionen zur Verbesserung der Lebensbedingungen aller im Rahmen von Hilfe zur Selbsthilfe gehört zur Arbeitsmethode, zum Weg von Sarvodaya.
Sarvodaya zeigt in Theorie und Praxis, dass und wie die Menschen sich selbst helfen können.

So ist Sarvodaya eine Vision für das 21. Jahrhundert.

Sri Lanka ist ein armes Land . Die steigenden Exporte und der damit verbundene Anstieg des Bruttosozialprodukts hat nur wenigen eine Erhoehung ihres Lebensstandards gebracht. Der Fortschritt ist auf die Staedte und die oberen Schichten der Gesellschaft beschraenkt. Viele Menschen in den Doerfern und Kuestenregionen leben an oder unter der Armutsgrenze. Die Industrialisierung hat zudem arme Stadtbewohner hervorgebracht, deren Einkommen zwar gestiegen ist, das aber nicht ausreicht, um eine Familie davon zu ernaehren.

Die Folge dieser ungleichmaeßigen Entwicklung ist ein Anstieg der nationalen Selbstmordrate, von Kriminalismus und Alkoholismus. Viele Menschen fuehlen sich machtlos und sind nicht in der Lage sich selbst zu helfen.

Auch der langanhaltende Buergerkrieg wird durch diese Entwicklung beguenstigt.
Sarvodaya arbeitet mit den Menschen in den einzelnen Doerfern zusammen, um sie zu Eigenverantwortung und gemeinschaftlichem handeln zu bewegen.
Es wurden zehn Grundbeduerfnisse herausgearbeitet, die in einer Gesellschaft erfuellt sein sollten.

1.Eine saubere und schoene Umwelt
2. Ausreichend vorhandenes sauberes Wasser
3 Grundausstattung mit Kleidung
4. Ausgewogene und ausreichende Ernaehrung
5.Eine ordentliche Wohngelegenheit
6.Gesundheitliche Grundversorgung
7.Einfache Unterhaltungsmoeglichkeiten
8. Grundversorgung mit Energie
9. Gute Erziehung und Ausbildung
10.. Kulturelle und geistige Anregung

Sarvodaya ist ueberzeugt, dass nachhaltige Entwicklung nur moeglich ist, wenn gleichzeitig Harmonie und Gewaltlosigkeit angestrebt wird. Deshalb wurden von Anfang an viel Energie darauf verwendet die Unruhen und Kämpfe im Lande zu beenden. Bereits nach den ersten Unruhen 1983 wurde ein peace walk, eine Art Pilgermarsch durchs ganze Land begonnen, 1999 nahmen daran mehr als 170 000 Menschen teil. Sarvodaya bemueht sich dazu beizutragen, dass ein dauerhafter Friede erreicht wird.

Von einem Dorf zu vielen Doerfern

Sarvodaya entstand 1958 aus einer von Dr. A.T. Ariyaratne gefuehrten Studentengruppe in Colombo, die in ihren Ferien mit Dorfbewohnern zusammenarbeiteten, um deren Lebensverhaeltnisse zu verbessern. Es wurde großer Wert auf gegenseitige Hilfe und gemeinschaftliche Arbeit gelegt. Diese Shramadana genannten Aktivitaeten begeisterten binnen kurzer Zeit viele Menschen im Lande. Die Organisation wuchs von einigen 100 freiwilligen Mitarbeitern zu Tausenden, vor allem viele Dorfbewohner sahen so einen Weg ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

Sarvodaya gewann national und international große Anerkennung und wuchs schnell.!969 erzielte die Bewegung den ersten grossen internationalen Durchbruch
als Dr. A.T. Ariyaratne in Manila mit dem Ramon Magsaysay Preis fuer vorbildliche Gemeinwesenarbeit ausgezeichnet wurde. Viele weitere internationale Preise folgten.
Auch die Bundesrepublick Deutschland uenterstuezte den Ausbau der Organisation.

Der Selbstverantwortung verschrieben, arbeitet Sarvodaya heute noch effektiver als frueher.

Mehr als 13 000 Dorfgemeinschaften orientieren sich an den Werten von Sarvodaya.
Die Vision von Sarvodaya – eine ausgeglichene Gesellschaft, in der Frieden herrscht, die die Grundbeduerfnisse der Menschen erfuellt und in der alle am Entwicklungsprozess beteiligt sind, das bleibt auch fuer das 21. Jahrhundert gueltig.

Der Rahmen fuer die Aktivierung aller

Sarvodaya mit Stuetzpunkten in allen Distrikten des Landes ist heute wichtiger denn je. Die Shramadana Gemeinschaften, die unabhaengig voneinander in etwa 5000 Doerfern existieren, vernetzen Individuen, Familien und Gemeinschaften. Diese Gemeinschaften sind das sichtbare Zeichen für den Fortschritt eines Dorfes in der Erfuellung von Grundbeduerfnissen. 8000 weitere Doerfer streben danach solche Shramdana Gemeinschaften zu bilden.

Heute taetig sein fuer eine stabile Zukunft.

Die Groesse von Sarvodya hatte zur Folge, dass die Organisation in eine Reihe von Sektionen, unabhaengige Organisationen und Ueberschuesse erwirtschaftende Projekte gegliedert wurde.
Im Damsak Madira, dem Hauptsitz in Moratuwa arbeiten der Gruendungspraesident, der Geschaeftsfuehrer, das obere Managment und das Personal, das Querschnittdienstleistungen fuer alle Sarvodaya Aktivitaeten anbietet.
Sarvodaya unterhaelt 34 Distrikzentren, jedes Zentrum stellt eine Art Schnittstelle fuer Informationen und Ressourcen dar. 245 Koordinatoren, die in engem Kontakt mit den einzelenen Doerfern stehen, sind miteinander vernetzt.
Jedes dieser “Pioneering villages ” unterstuetzt seinerseits 9 umliegende Doerfer und diese helfen wiederum ihren Nachbarn, sodass die Doerfer selbst in der Lage sind ihre Probleme vor Ort gezielt zu loesen.

Die Soziale Entwicklung ist die Grundlage von Sarvodayas Entwicklungsaktivitäten. Mitarbeiter in den Dörfern helfen ihren Gemeinschaften den fünfstufigen Entwicklungsprozess zu durchlaufen.

Die Abteilung zum Aufbau gemeinschaftlicher Fähigkeiten verwirklicht die Sarvodaya-Vision einer erwachten Gesellschaft durch Shramadana, dem freiwilligen Teilen von Arbeit und Fähigkeiten. Dies wird in einem Prozess erreicht, in welchem Gemeinschaftsbedürfnisse bestimmt und entsprechende Methoden zur Nutzung der Ressourcen des Dorfes etabliert werden. Jedes Jahr arbeiten in Hunderten von Shramadana-Camps zehntausende Dorfbewohner, Farmer und internationale Freiwillige zusammen. Lokale Entscheidungsträger erhalten eine Ausbildung und Unterstützung für die von ihnen geplanten Projekte.

Die Abteilung Medizinische Versorgung koordiniert die Grundsicherung, Kampagnen zur Vorsorge und bildet lokale und ausländische Mitarbeiter im mdezinischen Bereich aus. Schwangerenbetreuung, Ernährungs- und psychologische Beratung , besonders konfliktgeschädigte Kinder bilden einen Teil der Arbeit. Da Sri Lankas Altenanteil stärker wächst als sonst irgendwo auf der Welt, versucht Sarvodaya auch auf den Gebieten Lebensqualität und Altenversorgung tätig zu sein.

Das Programm Kindliche Früherziehung hat bisher mehr 6.000 Sarvodaya-Vorschulen eingerichtet – etwa 80% der insgesamt im Land vorhandenen. In Zusammenarbeit mit den Eltern werden ständig neue Lehrer, Besucher und Mitglieder der Shramadana-Gemeinschaft in Fragen der richtigen Versorgung, Ernährung und gesunden Entwicklung der Kinder ausgebildet.

Das 5R-Programm arbeitet hauptsächlich im Norden und im Osten. Es soll in Gebieten mit schwelenden bewaffneten Konflikten elementare Grundbedürfnisse decken und Leben retten helfen. Unter der Führung von Gebiets- und Dorfkoordinatoren bauen Sarvodaya-Mitarbeiter einfache Strassen, Brücken, Gesundheits-, Wasserversorgungs- und landwirtschaftliche Anlagen und helfen den Familien bei der Erwirtschaftung des nötigen Einkommens. Das Bemühen das Leiden zu lindern und das Leben wieder in normale Bahnen zu lenken, kann in den „5 R’s“ zusammengefasst werden: Erleichterung (Relief), Rekonstruktion, Rehabilitation, Überwindung von Konflikten (Reconciliation) und Wiedererweckung (Reawakening).

Das Sarvodaya Institut für Konservierung von Biodiversität (SIBC) führt Versuchsprojekte, Kampagnen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Aktionsprojekte und Forschungen zum Thema Biodiversität durch. Es wirbt für organische Düngemethoden als Alternative für chemische Düngemittel. Außerdem werden Recyclingmethoden und produktivitätssteigernde Maßnahmen vorgestellt, um Sri Lankas reiche Flora und Fauna zu schützen. Hinzu kommen Maßnahmen zur forstwirtschaftlichen Nutzung, das Einrichten von Baumschulen und Säuberungsaktionen mit Hilfe tausender Mitglieder der Youth Environmental Society (Y.E.S.).

Die Abteilung zur Entwicklung der Kommunikationsmittel führt die ländliche Bevölkerung in die Technologien des Informationszeitalters mit Hilfe von Vorträgen und Filmvorführungen ein. Junge und Alte lernen in Workshops, durch Präsentationen, in Camps und kreativen Kursen mit den neuen Medien umzugehen. Sogenannte Telecenter ermöglichen den Zugang zur Informationstechnologie auch für die arme Landbevölkerung.

Sarvodaya Technische Versorgung Ländlicher Gebiete (SRTS)
Da mehr als ein Viertel der Bevölkerung Sri Lankas noch keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser hat, ist die Wasserversorgung, neben der Konstruktion von Häusern, Spitälern und Elektrizitätswerken die Hauptaufgabe von SRTS. Die Verbreitung von geeigneten dezentralen Versorgungstechnologien wie Solar- und Windenergie, Handpumpen, die Schwerkraft ausnutzende Wasseranlagen, Latrinen und Dämme hat selbst Dörfern in den entlegendsten Gebieten bezahlbaren Fortschritt gebracht.
Sarvodaya Zentrum zur Entwicklung wirtschaftlicher Aktivität (SEEDS)

Das 1986 gegründete und seit 1987 operativ tätige SEEDS bietet umfassende Dienstleistungen an, welche unter dem Begriff „Kredit und Mehr“ zusammengefasst werden können. Auf der Dorfebene werden Finanz- und Firmenstrukturen mit Hilfe der Einwohner aufgebaut und eine Kultur des Sparens vermittelt. Kontakte mit dem privaten Sektor, neue Technologien, Kapazitäts- und Kreditplanung schaffen finanziell unabhängige Kleinunternehmen. Die 400 Mitarbeiter von SEEDS, der am schnellsten wachsenden Sparte von Sarvodaya, arbeiten mit über 2.500 Unternehmen in den Dörfern zusammen, um eine Unternehmerkultur innerhalb des Sarvodaya-Wertesystems zu etablieren.
Bisher wurden mehr als 1,7 Milliarden RS an Krediten vergeben, um etwa 50.000 Kleinunternehmen zu unterstützen. Bis Ende 2000 half SEEDS den Dorfgemeinschaften eine Kapitalbasis von mehr als 620 Millionen RS aufzubauen, wofür mehr als 750.000 Kleinkredite im Wert von 900 Millionen RS an die Landbevölkerung vergeben wurden.
SEEDS gliedert sich in drei Abteilungen:
Finanzdienstleistungen

Die Abteilung Finanzdienstleistungen baut ein an den Bedürfnissen der Menschen orientiertes Bankensystem auf, indem
•der Aufbau von Kapital in den Dörfern forciert wird
•zusätzliche Investitionen zur Schaffung und Entwicklung von Unternehmen getätigt werden und
•die nötige Infrastruktur für ländliche Finanzinstitutionen geschaffen wird
Aus- und Weiterbildung

Mit einer Reihe von Weiterbildungsprogrammen stärkt die Abteilung Aus- und Weiterbildung die Fähigkeiten der Dorfgemeinschaften, damit diese selbsttragende Strukturen der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung werden. In den letzten 13 Jahren hat diese Abteilung mehr als 10.000 Entwicklungsprojekte durchgeführt, bei denen mehr als 200.000 Menschen in Managementgrundlagen und Unternehmensfragen geschult wurden.
Die Abteilung Unternehmensspezifische Dienstleistungen (ESD) wurde 1990 gegründet, um spezielle Dienstleistungen anzubieten. Bisher wurden mehr als 20.000 neue und 30.000 existierende ländliche Unternehmen entwickelt bzw. unterstützt und mehr als 70 neue Technologien entwickelt. Von der Anleitung zur sicheren Benutzung von Pestiziden, Bienenhaltung über Viehzucht- und Agrarfragen bis hin zu Lösungen für die Bekleidungsindustrie bietet ESD Unterstützung durch:
•Informationsverbreitung
•Workshops in technischem und betriebswirtschaftlichen Management, on-the-job-Training und spezielle Ausbildungen
•Forschung und Entwicklung von betriebswirtschaftlichen Methoden und neuen Technologien
•Unternehmensberatung
•Herstellen von Einkaufs- und Absatzbeziehungen mit größeren Unternehmen des Privatsektors
Weitere Aktivitäten

Auch die weiteren Aktivitäten tragen zum ganzheitlichen Ansatz bei, der das Markenzeichen der Sarvodaya-Shramadama-Initiative ist.
Sarvodaya Suwasetha

Suwasetha ist ein Programm um vom Reichtum der Gesellschaft ausgeschlossenen Individuen – Kindern, Alten und Behinderten – elementare humanitäre Hilfe zukommen zu lassen. Mehr als 120 Festangestellte des Suwasetha-Programms leisten folgende Dienste:
•Ein Heim für unterernährte und Waisenkinder, schwangere Teenager und Ältere
•Spezielle Vorschulen
•Rehabilitation für Jugendliche aus Sammel- und Flüchtlingslagern
•Dienstleistungen für Menschen mit körperlichen, geistigen und Sehbehinderungen
•Eine international bekannte Schule für taubstumme Kinder
Shanti Sena

Nach mehr als zwanzigjährigem Bestehen hat die Shanti-Sena-Bewegung (Brücken des Friedens) mehr als 77.000 Mitglieder in 28 verschiedenen Regionen, die für Frieden, Freundschaftlichkeit und Freundschaft arbeiten. Interreligiöse Jugendcamps der Bewegung führen jährlich Hunderte von jungen Muslimen, Christen, Buddhisten und Hindus mit dem Ziel der Überwindung von Feindschaften und der Entwicklung von dauerhaften Bindungen zusammen. Durch Sport, Kulturfestivals, Meditationen für den Frieden und nationale Aktivitäten trägt Shanti Sena zur Stabilität des Landes bei.
In ihren Dörfern leisten Shanti-Sena-Mitglieder erste Hilfe bei Unfällen und Krankheiten, pflegen Gärten, leiten Konservierungs- und Erziehungsprojekte sowie Erholungsaktivitäten.
Einkommen erzeugende Projekte

Finanzielle Unabhängigkeit ist ein erklärtes Ziel der Sarvodaya-Initiative. Die im folgenden näher erläuterten Aktivitäten werfen Überschüsse ab, welche die Einkünfte der Organisation in einer Welt sich ständig ändernder Spenderinteressen stabilisieren. Sie versetzen die Initiative außerdem in die Lage Programme zu initiieren, für die keine externen Ressourcen bereitstehen.
Sarvodaya Vishva Lekha

Vishna Lekha Druck erstellt eine große Bandbreite von Publikationen und leitet eine der am schnellsten wachsenden Vertragsdruckanstalten des Landes. Der größte Herausgeber von Zeitungen Sri Lankas druckt neben Zeitungen auch Zeitschriften, Bücher, und Spezialpublikationen für den öffentlichen und den privaten Sektor.
Andere Einkommen erzeugende Aktivitäten umfassen
•den Export von speziell gestalteten und traditionellen Spielsachen, von Batiken und Kunstgegenständen
•die Herstellung von Handpumpen zur Versorgung mit Trinkwasser
•die Produktion von Büro- und Schulmöbeln, sowie Vorschulausrüstung, welche in Gebäuden des ganzen Landes zu finden sind.
Die Sarvodaya-Stiftung

Die Sarvodaya-Stiftung wurde 1984 von Dr. A.T. Ariyaratne, dem Präsidenten der Sarvodaya-Shramadama-Initiative gegründet, um herausragende im humanitären Bereich tätige und Frieden schaffende Persönlichkeiten und Organisationen, die helfen die Ziele von Sarvodaya zu erreichen, zu ehren. Dr. Ariyaratne stattete die Stiftung mit Preisgeldern aus, die er selbst von internationalen Organisationen erhalten hatte. Jedes Jahr werden herausragende Führungspersönlichkeiten Sri Lankas geehrt.
Vishva Niketan

Das 1999 von A.T. Ariyaratne gegründete Vishva Niketan Global Peace Meditation Center erstrebt das nationale und internationale Erwachen, um Frieden, Eintracht und spirituelle Reife zu erlangen. Mit seiner Philosophie des inneren und äußeren Friedens hat das Zentrum schon international Aufmerksamkeit erregt. In einer ruhigen Umgebung beherbergt es Studenten, Lehrer und Gläubige aller Glaubensrichtungen, um Gemeinsamkeiten im Glauben zu finden und diese dann in Konfliktlösungsstrategien umzusetzen. Unter den ersten erfolgreichen Programmen des Zentrums waren in der Tat – Meditationen für Inhaftierte.
Sarvodaya nach dem Tsunami

Sarvodaya hat unmittelbar nach den schrecklichen Verwuestungen durch den Tsunami Hilfe in den betroffenen Gebieten geleistet. Es konnte schnell und erfolgreich geholfen werden, weil tausende von freiwilligen Helfern aus dem In- und Ausland bei Sarvodaya zusammenkamen, um die Hilfe in die betroffenen Gebiete zu tragen. Dafuer ist Sarvodaya im Jahre 2005 von der UNO ausgezeichnet worden .
Inzwischen ist ein auf 3 – 5 Jahre angelegter Plan entwickelt worden wie der Wiederaufbau der betroffenen Gebiete geschafft werden kann. Im Endeffekt sollen 15 000 Doerfer von diesem Programm erreicht worden sein.

Wir bauen die Strasse und die Strasse baut uns

Der Ziel ist nicht nur der Bau von Haeusern, oder sauberes Wasser, ausreichend Nahrungsmittel oder eine neue Strasse. Ziel ist auch die Hinwendung zu Mitgefuehl, echter Liebenswuerdigkeit und Selbstbestimmung in den Herzen der Entwicklungshelfer und der Menschen vor Ort. Durch gemeinsame Aktivitaeten staerken wir unsere sozialen, mentalen, emotionalen und spirituellen Faehigkeiten. Wenn wir eine einfache Strasse bauen ist der Strassenbau die Grundlage unseres gemeinsamen Wohlstandes und die Tuer zum Erwachen und zur Aufklaerung. Obwohl ein Netzwerk von Menschen innerhalb und ausserhalb Sri Lankas Sarvodaya unterstuetzt, sind es Zeit Anstrengungen und Ressourcen der Dorfbewohner, die die Spendengelder erst richtig umsetzen. Viele dieser Gelder kamen von Einzelpersonen, Stiftungen und Regierungen. Die groessten Spenden flossen aus Japan, der Schweiz, Norwegen, Kanada, den Niederlanden und den USA. Auch aus Deutschland wurde und wird Sarvodaya unterstuetzt.
Einzelpersonen haben die Arbeit von Sarvodaya geholfen oder spezifische Programme und Aktivitaeten gefoerdert.. In Sri Lanka variieren die Spenden von einer Hand voll Reis, die ein Vorschulkind spendet bis zu harter Arbeit in Shramadana Camps.
Von einer Spende im Wert von 40 Euro kann man einer Familie in den aermsten Gebieten zu einer Existenzgruendung verhelfen, mit 2000 bis 3000 Euro kann eine Vorschule gegruendet werden.
Obwohl die Bedingungen heute anders sind als vor 40 Jahren wird Sarvodaya mehr denn je gebraucht. In Sri Lanka und der ganzen Welt haben sich die Menschen von Sarvodaya zu Hilfe durch Selbsthilfe inspirieren lassen. Die Bedeutung von Sarvodaya kann man in Statistiken nachlesen, sie liegt aber vor allem in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft.

Sarvodaya Deutschland e.V.

Im Jahre 1981 wurde in Deutschland ein Verein gegruendet, der die Unterstuetzung der Arbeit von Sarvodaya und die Dorfentwicklung in Sri Lanka zum Ziel hat.
Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in dem FIL ( Family Link up ) Programm, das ein Existenzgruendungsprogramm fuer die aermsten Familien ist. Im Laufe der Jahre konnte so in vielen Teilen des Landes zahlreichen Familien die Moeglichkeit geboten werden, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, Brunnen wurden gebaut und Pumpen installiert.

Nach den schrecklichen Verwuestungen durch den Tsunami an Weihnachten 2004 wurden zunaechst die vom den Verwuestungen betroffenen Gebiete bevorzugt unterstuetzt.
Ausserdem konnten mit Hilfe der Firma PwC und deren Beschaeftigten in Deutschland ein Kinderheim renoviert und mit einem Erweiterungsbau versehen werden, sowie das Saeuglingsheim in Moratuwa erweitert werden.

Wenn Sie sich fuer die Arbeit von Sarvodaya interessieren und sie unterstuetzen moechten, wenden Sie sich bitte an:
Executive director
Dr. Vinya Ariyaratne
Lanka Jathika Sarvodaya Shramadana Sagamaya
Sarvodaya headquaters
Damsak Madira 98, Rawatawatta road
Moratuwa, Sri Lanka
Telefon (94)(1)2647159 or 2655255
Fax (94)(1)2656512
Email:ssmplan@sri.lanka.net
Internet:http://www.sarvodaya.org

In Deutschland
Vorsitzende:
Heide Broll
Sarvodaya Deutschland e.V.
Nixhuetterweg 60
41468 Neuss
Telefon 02131/177901 oder 02131/83587
Fax 02131/177900
Email : heidebroll@gmx.de
Konto Deutsche Bank Neuss BLZ 300 700 24 Konto Nr. 9100090

Der Verein ist in Deutschland als gemeinnuetzig anerkannt. Spendenquittungen werden gerne ausgestellt.